​Röstprofil

backyard coffee - Geschrieben am 02.08.2019

Als Röstprofil bezeichnet man das Rezept für die Röstung eines bestimmten Rohkaffees. Das Röstprofil enthält eine Aufstellung aller wichtigen Ereignisse und Steuerungsparameter eines Röstvorgangs, anhand derer man eine Röstung mit einem identischen Ergebnis wiederholen können sollte. Um dies zu ermöglichen, sind zahlreiche Parameter in einem Röstprofil zu erfassen. Hierzu gehören die Vorbedingungen, wie Chargengröße, Temperatur des Rohkaffees vor Einfüllen und Vorheiztemperaturen, aber auch alle Parameter während der Röstung selbst. Der Temperaturverlauf der Bohnenmasse, der zugeführten Luft, der Abluft und bei Bedarf von weiteren Messpunkten der Röstmaschine. Dokumentiert werden alle gemessenen Werte und alle steuernden Eingriffe in den Ablauf.

Einige Zeitpunkte im Röstverlauf sind:

  • Turning Point
  • First Crack
  • Second Crack

.

Der Turning Point ist der Zeitpunkt an dem die Temperatur im Röster wieder zu steigen beginnt, nachdem man den Rohkaffee eingefüllt hat und dadurch die Temperatur zunächst abgesunken ist. Als First Crack bezeichnet man das Aufpoppen der Kaffeebohnen nach Erwärmen, da das enthaltene Wasser als Wasserdampf entweicht. Der First Crack erinnert an das Aufpoppen von Popcorn. Der Second Crack signalisiert, dass der Kaffee gleich Feuer fängt. Röstet man so lange, dass ein Knistern zu hören ist, sind alle enzymatischen und die Aromen des Bereichs Sugar Browning verloren, es bleiben brandige, würzige und harzige Noten. Wir empfehlen, niemals so dunkel zu rösten.

Das Röstprofil sollte für jede Sorte Kaffee individuell entwickelt werden, um die jeweiligen Eigenschaften eines Kaffees gezielt heraus zu arbeiten. Nur so können Charaktermerkmale von Kaffees gezeigt werden, die sich durch regionale Unterschiede ergeben oder aber auch durch die Eigenschaften einer Erntesaison.